Verkehrssicherheit liegt der Carl- Engler- Realschule in Hemsbach am Herzen

Unter dem Motto „Fahrrad und Sicherheit im Straßenverkehr“ stand die alljährliche Fahrradüberprüfung unserer fünften Klassenstufe der Carl- Engler- Realschule. Unter Leitung des Hemsbacher Polizeibeamten Herrn Becht wurden besonders die Licht- und Bremsanlagen unserer Schülerinnen und Schüler überprüft, um eine möglichst sichere Fahrt mit dem Rad, besonders in der dunklen Jahreszeit, zu gewährleisten. Zusätzlich konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Fahrräder auf Wunsch kodieren lassen.

Besonders in der dunklen Jahreszeit, wenn die Schülerinnen und Schüler bei Morgendämmerung mit ihren Fahrrädern zur Schule fahren ist es nicht nur wichtig selbst die Augen offen zu halten, sondern auch von anderen Verkehrsteilnehmern schnell und leicht gesehen zu werden.Darum achteten die Polizeibeamten besonders darauf, ob die Lichtanlage einwandfrei funktioniert und ausreichend Reflektoren am Fahrrad vorhanden sind.Aber nicht nur die Beleuchtung wurde auf Herz und Nieren geprüft, sondern auch auf eine funktionierende Bremsanlage und einen, den Vorschriften der StVZO entsprechenden Gesamtzustand wurde geachtet.Über festgestellte Mängeln wurden die Eltern informiert, mit der Bitte, die Fahrräder ihrer Kinder wieder in einen verkehrssicheren Zustand zu versetzen. Durch die vorab verantwortungsvolle Überprüfung der Fahrräder unserer Schülerinnen und Schülern von Ihren Eltern mussten jedoch erfreulicherweise insgesamt nur wenige Mängel festgestellt werden.

Damit nicht nur die Fahrräder sicher sind, sondern die Schülerinnen und Schüler auch ein Bewusstsein über die „Gefahr“ Dunkelheit bekommen, wurde dieses Thema zusätzlich im Unterricht behandelt.Um nicht nur sich selbst, sondern auch sein Fahrrad zu schützen, kodierten die Beamten auf Wunsch viele Fahrräder. Hierfür wurde ein Code in den Rahmen eingeprägt. Dieser dient dazu, Fahrräder leichter seinem Besitzer zuzuordnen, wenn sie beispielsweise bei einem mutmaßlichen Dieb oder herrenlos aufgefunden werden. Mit dem überprüften Fahrrad und viel Vorfreude ging es zum Schluss noch auf den Fahrradparkour, bei dem unsere Schülerinnen und Schüler enge Kurven und schmale Gassen passierten, sowie Spurwechsel mit Schulterblick und andere knifflige Aufgaben bewältigten. Die Schülerinnen und Schüler absolvierten diesen Parkour größtenteils souverän und fiel eine Aufgabe doch mal schwerer, so wurde diese gleich nochmals geübt, bis sie auch diese Aufgabe sicher bezwingen konnten.

Nach diesem etwas anderen Schultag traten unsere Fünftklässler ihren Nachhauseweg mit einem sicheren und guten Gefühl an.

 

ZURÜCK ZU "Rund um die CERS"